Akku wechseln: iPhone

Wie lange hält ein Akku im iPhone, bzw. wann ist er Defekt? In der Regel hält ein Akku ein komplettes Handy-Leben, das heißt, 5 bis 6 Jahre sollten bei sorgsamen Umgang und normalem Gebrauch drin sein. Defekt ist er erst, wenn das iPhone im „voll geladenen“ Zustand nach kürzester Zeit ausgeht, bzw. wenn auf die Ladeanzeige überhaupt kein Verlass mehr ist . Man merkt es auch daran, dass der Akku recht schnell voll geladen ist und umgehend danach die Prozent auch im Stand-by Betrieb nur so purzeln. Zudem das Handy einfach mal ausgeht und dann sich automatisch wieder einschaltet. Diese Symptome treten allerdings schlagartig auf und ab dem Moment geht die Leistung komplett in die Knie.

original iPhone AkkuBild: Original Apple iPhone Akku Mein iPhone 5s ist jetzt 5 Jahre alt und wurde davon die letzten 3 Jahre intensiv als HotSpot genutzt. Kommt dazu noch ein schlechter Empfang, dann wird das iPhone heiß und es zieht den Akku extrem schnell leer. 2 mal am Tag aufladen wird dann zur Normalität und wenn ich ehrlich bin, hing es das letzte Jahr fast nur noch am Ladegerät. Aber bei geringer Nutzung reichte die Akku-Kapazität knapp über den Tag. Der Tod kommt dann eben doch plötzlich und unerwartet.

Das 5s funktioniert ansonsten tadellos und eigentlich bin ich ein Verfechter von original Ersatzteilen, aber bei Apple wird für dieses Model kein Service mehr angeboten. Selbst reparieren kann man ja mal probieren und bei IFIXIT kostet die Austauschbatterie samt Werkzeug und Versand gerade mal 30 Euro. Das Produktionsdatum vom Akku ist auf diesem angegeben, in meinem Fall war er gerade einmal 2 Monate alt.

Akku austauschen

  • Das Display herauszulösen ist eine Tortur! Den Bildschirm kurz „abzupümpeln“ funktioniert eben nicht, denn man muss vorsichtig das Display anheben - ohne dass man das Glas aus der Kunststoff-Fassung herausbricht. Wenn es klemmt, dann liegt es am Hitzeblech, das nicht will und von unten angehoben werden sollte. Denn das Hitzeschild hält das Display im Rahmen. Tipp: An mehreren stellen am Glas erst einmal leicht ziehen, so dass es sich lockert. In den ersten Spalt das Hebewerkzeug stecken, mit Bedacht anheben und versuchen eine alte iTunes Karte reinzuschieben und sich damit etwas Luft verschaffen.
  • Mit dem mitgelieferten Werkzeug kann man ohne Problem die Stecker und Schrauben vom Akku lösen.
  • Damit die Klebestreifen herausgezogen werden können, sollte das Gehäuse auf ca. 50 Grad erwärmt werden. Es genügt wenn man das iPhone für 20 Minuten auf einem gut warmen Heizkörper ablegt. Diesen Arbeitsschritt sollte man unbedingt machen, weil sonst die Klebestreifen hart bleiben und sofort abreißen. Tritt dies ein, dann kann man äusserst behutsam den Akku anheben ( leicht biegen ) und mit der Pinzette den warmen Klebestreifen greifen und herausziehen. Hinweis: Es gibt noch andere Hersteller neben IFIXIT auf dem Markt, die hier lediglich Werkzeug zum herausbrechen des Akku mitliefern. Dies muss man als Unfug, grobfahrlässig und gefährlich, wenn nicht gar als Betrug auffassen.
  • Ist der Akku draußen, dann die neuen Klebestreifen anbringen - Vorsicht, die kleben sofort. Den neuen IFIXIT Akku zuerst einstecken, danach in Position legen und leicht andrücken.
  • Den Rest nach Anleitung zusammen setzten und verschrauben. Die Schrauben im iPhone sind eigentlich nicht angezogen, sondern lediglich „angelegt“ und verklebt. Hier gilt es darauf zu achten, dass man erstens keine Schrauben vertauscht und zweitens, sie nicht wie ein Ochse anzieht.
  • Das Display danach richtig anlegen und äusserst behutsam in den Rahmen drücken. Fertig!
Hinweis: Die Anleitungen bei IFIXIT sind sehr ausführlich und zeigen oft das komplette Zerlegen des jeweiligen Handys. So zum Beispiel auch immer, wie man den Bildschirm vollständig samt Kabel ausbaut. Dies ist zum auswechseln des Akkus aber nicht notwendig.

Kalibrieren des Akku

  • Nach dem Einbau das iPhone normal verwenden und bei unter 10% den Akku komplett und am Stück auf 100% aufladen.

Meine Erfahrung mit dem IFIXIT Akku lautet bisher; die Qualität und Leistung kommt fast an das Original heran. Sollte sich hier etwas ändern, werde ich an dieser Stelle darüber berichten.

Info: Generell halt ich von diesen idiotischen Tipps und Philosophien zum Ladevorgang überhaupt nichts. Wieso soll man während dem Ladevorgang darauf achten, dass die 100% nicht erreicht werden und wieso soll der Akku nicht unter 20% Ladekapazität fallen? Ergibt keinen Sinn, denn sind die 100% erreicht, dann wird automatisch in den Netzbetrieb gewechselt. Wichtig ist nur, dass der Ladestand von 100% nicht dauerhaft gehalten wird und sich der Akku regelmäßig leeren, sprich arbeiten kann. Ich habe generell am iPhone den Akku bis unter 10% verbraucht und ihn über Nacht geladen. Hat 5 Jahre gehalten und hätte man es nicht als HotSpot missbraucht, dann wäre die alte Batterie vermutlich noch heute drin.

Fazit:

Ältere und schwache Akkus müssen nicht unbedingt ausgetauscht werden, denn man kann auch die Leistung bzw. den Stromverbrauch senken und gegebenenfalls mit einer Powerbank aushelfen. Bei einem tatsächlichen Defekt sollte man nicht lange herum fackeln und den Akku nach Möglichkeit bei Apple austauschen lassen. Falls dies nicht mehr möglich, mit einem vernünftigen Reparatur-Kit das Problem beheben.

Update: Ein iOS Update, in diesem Fall auf iOS 12, hat ohne Komplikationen mit dem Austauschakku von iFixit funktioniert.

Hilfreiche Artikel zum Thema